KMS Bedeutung: Entschlüsseln des Teenager-Akronyms auf Deutsch

KMS Bedeutung: Entschlüsseln des Teenager-Akronyms auf Deutsch


Als Elternteil möchten Sie Ihre Kinder verstehen. Leider macht die sich ständig weiterentwickelnde Welt der Umgangssprache die Kommunikation mit ihnen schwieriger, und diese Kluft kann sich auf Ihre Beziehung auswirken.

Glücklicherweise sind wir hier, um Ihnen alle Begriffe zu erklären, die Sie möglicherweise nicht verstehen. Wir werden uns den Umgangssprachbegriff „KMS“, seine Bedeutung und alles, was Sie darüber wissen müssen, genauer ansehen. Wir werden Ihnen mitteilen, wo Ihre Kinder ihn möglicherweise verwenden und ob es ein Begriff ist, auf den Sie achten müssen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Das Slangwort KMS steht für „kill myself“ (mich umbringen), aber die jüngere Generation verwendet es nicht immer wörtlich. Manchmal verwenden sie den Begriff als Art Witz für Situationen wie diese:

„Ich bin so dumm. Ich habe plötzlich einen der alten Instagram-Beiträge meines Ex-Geliebten geliked, KMS.“

Das Slangwort tauchte Anfang 2009 auf Twitter auf, um wahrscheinlich so viele Emotionen wie möglich einzufangen, wie zum Beispiel Ärger, Verlegenheit, Frustration usw. Twitter hat eine Zeichenbegrenzung, daher kann die Verwendung von Umgangssprache wie dieser Tweets verkürzen und sicherstellen, dass Sie eine vollständige Botschaft senden können.

Seitdem wird der Begriff von Jugendlichen als ironische/verrückte Art und Weise verwendet, um auszudrücken, wie sie sich fühlen. Oft verwenden Jugendliche den Begriff auf privaten Plattformen wie iMessage, WhatsApp, Snapchat usw. Sie tun dies, weil sie ihn einfach zur Übertreibung verwenden und der engste Kreis findet es lustig. Darüber hinaus ist der Begriff manchmal eine verkürzte Form von „killing me softly“.

Teenager können den Begriff verwenden, um Langeweile zu zeigen, wenn sie das Gefühl haben, dass die Zeit nicht schnell genug vergeht. Vielleicht stecken sie in einem langweiligen Unterricht fest, den sie sofort beenden wollen, schauen eine langweilige Show oder ihr Professor scheint zu lange zu reden. In solchen Fällen könnten Jugendliche „KMS“ sagen, um ihren Ärger zu zeigen.

Kann es wörtlich verwendet werden? Ja, aber das ist viel seltener. Da „KMS“ normalerweise auf ironische Weise verwendet wird, würde ein Teenager diesen Begriff wahrscheinlich nicht verwenden, wenn er tatsächlich suizidal ist. Auch wenn das stimmt, ist es möglich, dass sie KMS ernsthafter verwenden, daher ist es wichtig, den Kontext zu verstehen.

‚Hier kommt KMS ins Spiel: Häufige Verwendungsszenarien‘

Wenn es in Snapchat verwendet wird, bedeutet der Begriff oft „kill myself“ oder „mich umbringen“. Normalerweise handelt es sich um einen melodramatischen Ausdruck, um Frustration, Verlegenheit oder sogar Langeweile zu zeigen.

Beispielsweise könnte jemand ein Foto von einer Menge Hausaufgaben/Papierkram mit der Überschrift „Schaut euch das alles an, ich werde KMS“ machen, um zu zeigen, dass er überfordert ist. Jemand könnte auch ein Bild von seinem schlechten Haarschnitt mit dieser Überschrift „Schrecklicher Haarschnitt, ich werde KMS“ senden, um große Verlegenheit/Reue auszudrücken.

Siehe auch  Umgehen mit großen Gefühlen

Es gibt andere Fälle, in denen KMS verwendet wird, aber es wird oft verwendet, um die Gefühle/Emotionen übertrieben darzustellen. Dennoch kann die Umgangssprache auch eine ernsthafte Beziehung zu Selbstverletzungen und suizidalen Gedanken/Tendenzen haben. Wenn Sie jemanden kennen, der sie verwendet und Sie Zweifel an seinem Wohlbefinden haben, ist es am besten, seine Handlungen ernst zu nehmen und die notwendige Unterstützung anzubieten.

‚Kontext spielt eine Rolle: Verständnis von KMS-Variationen‘

Als Elternteil fällt es Ihnen möglicherweise schwer zu verstehen, dass Ihr Kind einen Slangbegriff verwendet. Sie sollten jedoch bedenken, dass KMS am häufigsten auf eine ungezwungene und metaphorische Weise und nicht wörtlich verwendet wird.

Manchmal basiert die Bedeutung des Begriffs auf dem Kontext und dem Satz, den Ihr Kind verwendet. Wenn sie einen sarkastischen Ton haben, gibt es nichts zu befürchten. Wenn sie jedoch ein ernstes Gespräch führen und KMS zu oft in der Diskussion auftaucht, ist das ein Signal für Sie, einzuschreiten.

Obwohl die Umgangssprache „kill myself“ bedeutet, neigen Kinder und Teenager heutzutage dazu, solche Slangs beim Scherzen oder Spaßhaben mit ihren Freunden zu verwenden. Als Elternteil müssen Sie also nur das Gespräch zwischen Ihren Kindern und ihrer Gruppe verstehen.

Wir müssen jedoch betonen, dass der Slang in seltenen, ernsten Fällen auf Suizid hinweist. Jemand, den Sie kennen, könnte KMS als Mittel verwenden, um um Hilfe zu bitten. Wenn sie den Begriff verwenden, meinen sie es nicht als Witz oder flüchten sich in Witze, um mit ihren suizidalen Gedanken umzugehen.

In solchen Fällen ist es sehr, sehr wichtig, einzuschreiten und ihnen so viel Unterstützung wie möglich für ihre psychische Gesundheit anzubieten. Wenn Sie also ihre Nachricht sehen, in der etwas steht wie „Das Leben ist zu schwer, Mann, ich denke, ich werde es beenden und KMS“, dann ist das ein großes Warnzeichen. Aber um es noch einmal zu betonen, es ist sehr selten, dass es auf eine solche Weise verwendet wird, also keine Panik.

‚Warum Teens zur „KMS“-Äußerung greifen‘

KMS kann eine Reihe von Emotionen ausdrücken, und es besteht nur aus drei Buchstaben, was es bei Jugendlichen beliebt macht. Sie greifen zu dieser Äußerung, um ihre Gefühle als Reaktion auf ein negatives Ereignis freizusetzen, während sie dies mit einem übertriebenen Witz auflockern. Aber in seltenen Fällen kann es auch ein Hilferuf sein, wenn Jugendliche tatsächlich über Selbstmord nachdenken.

Siehe auch  Förderung sozialer Gerechtigkeit - Soziales Engagement von weißen Jugendlichen erfordert rassenbewusste Umgebungen.

‚Elterliche Klarheit: Die Bedeutung von „KMS“ erfassen‘

Der Hauptpunkt des Ausdrucks „KMS“ ist die Übertreibung. Es ist eine ironische Überreaktion auf etwas, das frustrierend, ärgerlich oder peinlich ist, aber nicht wirklich schrecklich. Für Jugendliche von heute ist es ihre Ausdrucksform, wenn sie sich beschweren wollen, jedoch entspricht es oft nicht echten suizidalen Ideen.

Natürlich ist es am besten, den Kontext zu kennen, wenn Sie Ihr Kind diesen Ausdruck verwenden hören. Falls Sie feststellen, dass sie ihn in einem ernsthaften Gespräch verwenden, kommunizieren Sie mit ihnen. Lassen Sie sie wissen und spüren Sie, dass Sie sie lieben und für sie da sind.

‚Die Kommunikation mit Ihrem Teenager stärken‘

Jetzt, da Sie wissen, was KMS bedeutet, kann es Ihnen als Elternteil Angst machen, wenn Ihr Kind den Begriff verwendet, auch wenn er oft als Scherz oder übertriebene Reaktion verwendet wird. Diese Umgangssprache kann jedoch auch ein guter Ausgangspunkt für ein bedeutungsvolles Gespräch mit Ihrem Teenager über Suizid sein.

Hier sind einige Fragen, die Sie stellen können, um mit Ihrem Teenager über das Thema zu sprechen:

„Was würdest du tun oder wie würdest du reagieren, wenn dir ein Freund eine Nachricht schickt, in der KMS steht?“

„Hat deine Schule Treffen oder Versammlungen, um die Schüler dazu zu ermutigen, sich bei Schwierigkeiten zu melden?“

„Warum glaubst du, dass die Selbstmordraten bei Teenagern weiter steigen?“

Beim Thema Selbstmord sollten Sie Ihren Teenager daran erinnern, dass Sie sie lieben und da sind, um zuzuhören und zu helfen, wenn sie Probleme haben. Lassen Sie sie wissen, wie viel sie Ihnen bedeuten und wie sehr es Ihnen wehtun würde, sie zu verlieren.

‚Tech-Tools für elterliche Anleitung‘

Die Nutzung von technischen Tools wie Elternkontroll-Apps wird Ihnen helfen, sich sicher zu fühlen und die Sicherheit Ihres Kindes zu gewährleisten. Diese Art von Software verfügt über mehrere Funktionen, mit denen Sie die Online-Aktivitäten Ihres Kindes überwachen und ihren Internetzugang einschränken können.

Mit dieser Art von Überwachung können Sie Ihrem Kind helfen, den Gefahren gefährlicher Personen wie Drogenhändler, Räuber und anderer negativer Einflüsse zu entgehen. Sie können auch ein besseres Verständnis dafür bekommen, in welchem Kontext Begriffe wie KMS verwendet werden.

Wenn Ihr Teenager KMS verwendet hat, dann keine Panik. Überprüfen Sie den Kontext und bestätigen Sie mit Ihrem Teenager, dass er keine depressiven Gedanken hat. Es ist fast immer nichts, worüber Sie sich Sorgen machen müssen, aber es ist wichtig, zur Sicherheit noch einmal nachzusehen.

Kommentare sind geschlossen.