Vor der Bekanntgabe der Verlobung

Als ich die Verlobung in unserer wöchentlichen Teambesprechung bekannt gab, waren die Reaktionen nicht so enthusiastisch, wie ich erwartet hatte. Ich dachte, alle würden in Jubel ausbrechen, aber stattdessen gab es ein Zögern. Ich konnte sehen, wie sie alle aufmerksam auf meine Körpersprache und meinen Tonfall achteten und versuchten herauszufinden, wie ich darüber denke…

Als ich die Verlobung in unserer wöchentlichen Teambesprechung bekannt gab, waren die Reaktionen nicht so enthusiastisch, wie ich erwartet hatte. Ich dachte, alle würden in Jubel ausbrechen, aber stattdessen gab es ein Zögern. Ich konnte sehen, wie sie alle aufmerksam auf meine Körpersprache und meinen Tonfall achteten und versuchten herauszufinden, wie ich über die Neuigkeiten dachte, bevor sie ihre Reaktionen gaben.

Diese Reaktion wiederholte sich Dutzende Male, als ich Freunden und Verwandten die Nachricht überbrachte. Immer wieder waren die Leute vorsichtig. Wenn ich ihnen erzählte, dass meine Tochter sich verlobt hatte, fragten sie: “Was sagst du dazu?”

Ich war zwar überrascht, aber die Frage ist verständlich. Für Eltern ist es leicht, in jeder Person, für die sich ihr Kind interessiert, Schwächen zu sehen. Aber manchmal gehen die Probleme tiefer als bloße Persönlichkeitsunterschiede und deuten auf eine Entscheidung hin, die in direktem Widerspruch zu Gottes Willen steht. Zum Beispiel, wenn Ihr Kind sich entscheidet, einen Ungläubigen zu heiraten.

Allzu oft ist die Ankündigung einer Verlobung der Auftakt zu einem langen und schmerzhaften Konflikt zwischen Eltern und Kind. In solchen Momenten stellen wir uns die Frage: Hätten wir etwas anders machen können?

Vor der Verlobungsankündigung

Kein Elternteil ist perfekt. Uns fällt immer etwas ein, was wir hätten besser machen können. Aber selbst wenn wir alles richtig machen, haben unsere Kinder einen freien Willen. Sie können sich entscheiden, zu sündigen, dem Weg Gottes zu folgen oder nicht, und keine noch so “gute” Erziehung kann ein bestimmtes Ergebnis garantieren. Wir können nicht kontrollieren, wen unsere Kinder heiraten, welche Berufe sie ergreifen, ob sie Kinder haben oder wo sie leben wollen. Aber nur weil wir keinen Einfluss auf ihre Entscheidungen haben, heißt das nicht, dass wir nicht etwas tun können, um sie in eine gottgefällige Richtung zu lenken.

Wenn Sie die Chancen maximieren wollen, dass Ihr Kind eine gute Wahl trifft, bevor die Verlobung bekannt gegeben wird, sollten Sie die folgenden fünf Dinge beachten.

1. Ihre Ehe ist ihr erstes Vorbild.

Die Erziehung unserer Kinder in Bezug auf die Wahl des Ehepartners beginnt viel früher, als wir vielleicht denken. Im Guten wie im Schlechten lernen unsere Kinder, was in der Ehe akzeptabel ist und was nicht, indem sie uns beobachten.

  • Wie sollte ein Mann eine Frau behandeln?
  • Welche Rolle spielt der Glaube im alltäglichen Leben?
  • Wie sollten Paare mit Konflikten umgehen?

Es wird viel mehr aufgeschnappt als gelehrt. Wenn es eine Lektion gibt, die Sie Ihren Kindern beibringen wollen, dann sorgen Sie dafür, dass sie diese vor ihren Augen ausleben können. Ihre Ehe wird Ihren Kindern helfen, sich ein Bild davon zu machen, wonach sie streben sollten. Wenn Ihre Ehe nicht so ist, wie Sie sie sich wünschen, nehmen Sie sich Zeit, um in sie zu investieren.

auch interessant:  Basteln mit Kindern - Schneemann

Auch wenn Sie alleinerziehend sind, legt Ihre Geschichte den Grundstein für ihre zukünftigen Erwartungen. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder ein altersgerechtes Verständnis dafür haben, was schief gelaufen ist (und was richtig). Und wenn Sie sich derzeit verabreden, welche Art von Screening-Prozess wenden Sie an? Wäre es Ihnen recht, wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn diesen Prozess nachahmt?

Ob Sie verheiratet sind oder nicht, sehen Ihre Kinder, dass Sie eine Sache predigen, aber eine andere leben?

2. Beginnen Sie das Gespräch (sie sind nie zu jung).

Ich hatte nie Angst davor, dass meine Kinder sich verabreden. Ich habe ihnen immer gesagt: “Ich möchte, dass ihr eines Tages eine großartige Ehe führt, also lasst mich euch helfen, es richtig zu machen.”

Neben Fragen zu Hausaufgaben und Bandproben habe ich meine Tochter gelegentlich gefragt: “Gibt es Jungen, die deiner Meinung nach in Frage kommen?” Mit dieser Frage wollte ich den natürlichen Wunsch und die Hilfsbereitschaft meiner Tochter bestätigen.

p die Anziehung als etwas, das rational betrachtet werden muss. Zu oft wird Anziehung als etwas Ursprüngliches und Unkontrollierbares dargestellt, aber das ist sie nicht. Wir können entscheiden, welche Leidenschaften wir unterdrücken und welchen wir nachgeben, aber wir müssen unsere Kinder schon früh zu Unterscheidungsvermögen und Disziplin erziehen.

Bevor Kinder in die Pubertät kommen, ist ihnen das andere Geschlecht in der Regel völlig egal. Wenn sie noch in der “Jungs sind eklig”- und “Mädchen haben Läuse”-Phase sind, mag es sich seltsam anfühlen, darüber zu sprechen, wie man einen romantischen Partner vorqualifiziert, aber es ist der perfekte Zeitpunkt, um damit zu beginnen, Qualifikationen zu äußern, ohne Angst vor Zurückweisung zu haben.

Vergewissern Sie sich, dass Sie die Grundlagen klar vermitteln. Erklären Sie, dass sie sicherstellen sollten, dass der Partner vom anderen Geschlecht ist und wirklich gläubig ist, und dass Sie ein Vetorecht bei jeder Beziehung haben – zumindest bis zum Teenageralter.

Diese Gespräche können unangenehm sein, aber sie müssen nicht schwer sein. Wenn Sie Hilfe brauchen, um diese Gespräche mit jüngeren Kindern zu beginnen, kann Ihnen ein Leitfaden wie Passport to Purity® helfen. Da wir schon früh mit den Gesprächen begonnen haben, war es für uns nicht unangenehm, uns in den Prozess einzumischen, als unsere Tochter bereit war, sich zu verabreden.

Machen Sie den Glauben zum Kern Ihrer Erziehung mit unserem kostenlosen Online-Kurs Art of Parenting.

3. Bleiben Sie involviert, auch wenn Sie denken, dass sie es nicht wollen.

Wenn unsere Kinder klein sind, ist ihr Bedürfnis nach elterlicher Führung offensichtlich. Aber wenn unsere Kinder älter werden, ist es leicht zu glauben, dass sie uns nicht mehr so sehr brauchen.

auch interessant:  Top 5 Welpen Erziehungstipps! Die wichtigsten Welpen Erziehungstipps im Crashkurs!

Während der Highschool-Zeit unserer Tochter verbrachte sie die meiste Zeit allein in ihrem Zimmer und machte Hausaufgaben. Ich wusste, dass sie ein hohes Arbeitspensum hatte, also ließ ich sie in Ruhe. Später, als sie aufs College ging, gestand sie mir, dass dies eine der einsamsten Zeiten ihres Lebens war. Sie weinte und hoffte, dass einer von uns vorbeikommen würde, aber das taten wir nur selten. Das ist eines meiner größten Bedauern.

Das quietschende Rad mag das Fett bekommen, aber es ist nicht das einzige, das es braucht. Ich dachte, meine Tochter bräuchte Freiraum, aber was sie brauchte, war, dass ich sie verfolge. Leider war es zu einfach, ihre Bedürfnisse durch gute Noten und gutes Verhalten zu verbergen.

Alles, was mein “Freiraum” bewirkt hat, war Distanz und Missverständnisse, die ich nur durch Überstunden überwinden konnte.

Gespräche über Liebesinteressen sind von Natur aus gefühlsbetont. Lassen Sie nicht zu, dass die Beziehung zu Ihrem Kind gerade dann stagniert, wenn Sie sie stark brauchen. Egal, welche Signale Ihr Kind Ihnen sendet, bemühen Sie sich nach Kräften, die Beziehung aufrechtzuerhalten.

4. Entwickeln Sie eine Beziehung zu der Person, mit der Ihr Kind zusammen ist.

Das typische Beziehungsmodell zwischen einem Vater und dem romantischen Verehrer seiner Tochter erinnert normalerweise an Baseballschläger und rituelles Reinigen der Flinte. Während eine Ihrer Aufgaben als Beschützer darin besteht, Ihrer Tochter dabei zu helfen, die Annäherungsversuche attraktiver, aber für sie nicht geeigneter Liebespartner abzuwehren, ist eine Betonung von Drohungen kontraproduktiv. Das Gleiche gilt für Mütter. Es kann schwer sein, zu glauben, dass irgendjemand gut genug für unsere Kinder ist.

Denken Sie daran, dass die junge Person, die sich mit Ihrem Kind trifft, es eines Tages heiraten könnte. Wenn das passiert, kippt die Autoritätsstruktur. Zu viele Beziehungen wurden von Eltern ruiniert, die nur mit Gewalt oder Manipulation versuchten, die romantischen Entscheidungen ihrer Kinder zu beeinflussen. Eines Tages wird der Bluff der Eltern durchschaut, und sie erkennen zu spät, wie schwach ihr Blatt ist.

Denken Sie stattdessen langfristig. Welche Art von

welche Beziehung möchten Sie zu Ihrem Sohn oder Ihrer Schwiegertochter haben? Welchen Einfluss möchten Sie auf das Leben Ihrer zukünftigen Enkelkinder haben? Was können Sie jetzt tun, um diese Beziehung aufzubauen? Ja, es wird sich unangenehm anfühlen, aber wenn Sie bis nach der Bekanntgabe der Verlobung warten, werden Sie immer aufholen müssen.

Sie müssen nicht Ihre ganze Autorität preisgeben, aber Sie können immer noch Wege finden, eine Verbindung herzustellen. Und wenn Sie etwas über diese Person herausfinden, das sie für die Verabredung mit Ihrem Kind disqualifiziert, werden Ihre Bemühungen, eine Beziehung aufzubauen, Ihrer Bewertung viel mehr Glaubwürdigkeit verleihen.

auch interessant:  Was ist das ideale Getränk für (Klein-)Kinder? - Der Kinderarzt vom Bodensee

5. Sehen Sie jeden potenziellen Partner so, wie er ist … und wie er sein kann.

Wenn ich mich mit jemandem traf, der mit meiner Tochter ausgehen wollte, versuchte ich, meine Erwartungen so klar wie möglich zu formulieren, aber ich dachte auch daran, dass der junge Mann, der vor mir stand, noch … jung war. Ich konnte ihn nicht mit der Reife eines Mannes um die 40 konfrontieren. Das wäre nicht fair.

Ich musste gleichzeitig den Mann sehen, der er in diesem Moment war, und den, der er eines Tages sein würde. Ich wollte ihm meinen Segen geben, aber ich würde ihn nicht billig hergeben. Ich musste erst einmal verstehen, ob er so war, wie er sein musste, um eines Tages meine Tochter zu heiraten. Manchmal bedeutete das, dass ich mich ein wenig um ihn kümmern musste, aber das war in Ordnung. Warum sollte ich nicht die Gelegenheit ergreifen, einem potenziellen zukünftigen Schwiegersohn dabei zu helfen, der Mann zu sein, den Gott für ihn geschaffen hat?

Der Verlobte unserer Tochter verbrachte Stunden in Gesprächen mit mir. Als die Zeit kam, in der er mich offiziell um die Erlaubnis bat, meine Tochter zu heiraten, gab es nur noch wenig zu besprechen. Ich wusste, dass es Bereiche gab, an denen sie arbeiten und in denen sie wachsen mussten, aber ich kannte auch den Charakter des Mannes. Er war der Aufgabe gewachsen.

Was halte ich von der Ankündigung der Verlobung?

In vielerlei Hinsicht habe ich mich auf diesen Moment vorbereitet, seit ich sie das erste Mal aus dem Krankenhaus nach Hause brachte.

Ihre Heirat wird das Ende einer Ära markieren. Ich werde nicht länger der wichtigste Mann in ihrem Leben sein.

Es kann beängstigend sein, sein kostbares kleines Mädchen einem anderen Mann anzuvertrauen, aber das muss es nicht. Bald werde ich sie zum Traualtar führen und sie an einen Mann übergeben, den ich respektiere und dem ich vertraue.

Meine Tochter hat sich verlobt, und ich bin überglücklich.

Copyright © 2022 bei FamilyLife. Alle Rechte vorbehalten.

Carlos Santiago ist leitender Redakteur bei FamilyLife und hat zahlreiche Artikel, E-Books und Andachten verfasst und mitgestaltet. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Psychologie und einen Master-Abschluss in pastoraler Beratung. Carlos und seine Frau Tanya leben in Orlando, Florida. Auf ihrer Website YourEverAfter.org können Sie mehr erfahren.

This article was written by