An Gott festhalten trotz der Schmerzen der Depression

An Gott festhalten trotz der Schmerzen der Depression


Viele Christen, die mit Depressionen kämpfen, fühlen sich oft isoliert und beschämt. Das Eingestehen von Gefühlen der Verzweiflung innerhalb einer Glaubensgemeinschaft führt oft zu verurteilenden Einstellungen oder gut gemeinten Christen, die vorschlagen, dass depressive Menschen „Freude wählen“ oder „mehr beten“ sollen.

Aber was sollen Gläubige mit Depressionen tun, wenn Gott ihr Leiden nicht lindert?

Die Autorin Sarah Robinson kämpfte seit ihrer Jugend mit Depressionen und Selbstmordgedanken. Selbst nachdem sie im Alter von 15 Jahren Christ wurde, setzte ihr Kampf fort. Sie befand sich in dem, was sie eine „beschämende Dichotomie“ nennt. Man sagte ihr, dass die Liebe zu Jesus ihr Leben besser machen würde. Aber als sich ihre Depression nicht verflüchtigte, fühlte sie sich beschämt.

Sarah erreichte ihren Tiefpunkt im College, als sie sich selbst verletzte. Eines Abends ging sie zu einem Freund und bat um Hilfe. Der Freund machte einen einfachen Kommentar, der ihr die Tür zur Heilung öffnete: „Ich bin nicht enttäuscht von dir.“ Diese Ausdruck von Gnade half Sarah zu erkennen, dass wenn unvollkommene Menschen ihr Barmherzigkeit bieten könnten, dies auch ein perfekter, liebender Gott tun konnte.

In unserer Sendung „Gott inmitten des Schmerzes der Depression festhalten“ ist Sarah Robinson bei uns, um denen zu helfen, die Depressionen haben, zu entdecken, wie sehr Gott sie liebt.

Aus persönlicher Erfahrung heraus teilt Sarah Methoden, die ihr geholfen haben, ihre geistige Gesundheit zu bewältigen, während sie diejenigen mit Depressionen ermutigt, einen ganzheitlichen Ansatz der geistigen, seelischen und körperlichen Heilung durch die Kirche, Berater und Ärzte zu suchen.

Hören Sie unser vollständiges Gespräch auf Ihrer lokalen Radiostation, online, auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts oder nehmen Sie uns auf unserer kostenlosen Handy-App mit.

Siehe auch  Trump lag falsch: Es ist niemals ein Fehler, unschuldiges Leben zu verteidigen.

Wenn Sie mit Depressionen zu kämpfen haben, haben wir fürsorgliche christliche Berater im Team, die Ihnen gerne eine kostenlose Beratung anbieten möchten. Rufen Sie uns an, hinterlassen Sie Ihren Namen und Ihre Nummer, und wir werden uns so bald wie möglich bei Ihnen melden. Die Telefonnummer während der Geschäftszeiten lautet 1-800-A-FAMILY (232-6459).

Bevor ich abschließe, möchte ich Sie einladen, ein besonderer Partner von uns durch unser monatliches Programm „Freunde von Focus on the Family“ zu werden. Wenn Sie dies tun, sende ich Ihnen als Dankeschön für die Berührung anderer Menschen mit der Liebe Christi eine Kopie von Sarah Robinsons Buch „I Love Jesus, but I Want to Die: Finding Hope in the Darkness of Depression“ zu. Sie erhalten auch exklusive Vorteile für Mitglieder. Um Ihr Versprechen abzugeben oder weitere Informationen zu erhalten, klicken Sie hier.

Themen: Familie und Zuhause
Tags: Glaube, Familie
12. September 2023 von Jim Daly mit Paul Batura

Kommentare sind geschlossen.